Nachhaltigkeit bei SÆX Fashion

Wie in unserem Mission-Statement erwähnt, wollen wir die Welt mit nachhaltiger, hochqualitativer Mode versorgen, die den Menschen etwas bedeutet. Unser einfach formuliertes Ziel ist es demnach keinen unnötigen Schaden an Mensch und Natur anzurichten. Im Folgenden findet Ihr von uns durchgeführte Maßnahmen um dieses Ziel zu erreichen. Wenn Ihr Anregungen oder Ideen habt, wie wir diese verbessern können, kontaktiert uns einfach!

Maßnahmen - Unternehmen

Browsen, das Blättern in Online-Shops, verbraucht eine beträchtliche Menge an Energie. Wir versuchen, die Auswirkungen dieses Energieverbrauchs auf unseren ökologische Fußabdruck zu reduzieren, indem wir unseren Webshop bei uberspace hosten. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Frankfurt, und nach eigenen Angaben werden die Serversysteme, die es betreibt, zu 100 % mit erneuerbarer Energie betrieben.

Maßnahmen - Produkte

Es gibt eine Technik namens Life Cycle Assessment, die, wie der Name schon sagt, die Umweltauswirkungen eines Produkts in seinen verschiedenen Lebensphasen bewertet. Ein Lebenszyklus eines Shirts könnte wie folgt aussehen:

Wir versuchen alle Phasen dieses Zyklus abzudecken, um die negativen Auswirkungen unserer Produkte auf den Planeten zu minimieren und im Gegenzug die Positiven zu vergrößern.

Resources / Manufacturing

Unsere Klamotten-Rohlinge beziehen wir derzeit von Continental-Clothing, die nach eigenen Angaben fair und nachhaltig produzieren

Distribution

Bei einer Bestellung bei uns wird der Artikel mit DHL versandt.

Use

Je länger ein Shirt in Benutzung ist, desto weniger relative Treibhausgase stößt es aus. Diese Berechnung ist nicht sehr kompliziert und belegt in einer viel zitierten Studie von Carbon Trust

Download Study

Carbon trust hat Ermittelt, dass 50% der Treibhausgase eines Lebenszyklus eines Shirts während der Benutzung entstehen. Deswegen hier ein Tip für euch, um die Auswirkungen eurer Klamotten gering zu halten:

Natürlich Trocknen

Bei 30°-40° waschen

Unser Beitrag für die Grafik oben ist sehr hohe Qualität, die Komfort und Langlebigkeit hervorhebt.

Wir gehen jedoch noch einen Schritt weiter. Das größte Problem, dass der Planet momentan hat, sind CO2 Emissionen. Um den Beitrag zu diesem Problem zu minimieren, verpflichten wir uns als Unternehmen darauf alle Emissionen, die während des Lebenszyklus unserer Produkte entstehen zu kompensieren.

Die tatsächlichen Emissionen eines einzelnen Shirts zu berechnen ist quasi unmöglich. Zum einen wegen der limitierten Ressourcen unseres Unternehmens aber vielmehr dadurch, dass 50% der Emissionen während der Benutzung entstehen. Hauptsächlich dazu tragen bei: Waschen, Trocknen und Bügeln. 

Wir können die Zeitspanne und die Anzahl an Trage-Zyklen, die eines unserer Produkte durchlaufen wird nicht vorhersagen, noch wollen wir euch mit Benutzungs-Berichten nerven. Deswegen werden wir unsere Kompensation auf Annahmen stützen:

Die Studie, die oben zitiert wurde, geht von einem 250g schweres T-Shirt aus Baumwolle aus, welches 50 mal getragen wird und nach jedem mal Tragen mit heißem Wasser gewaschen wird. Laut der Studie produziert dieses Shirt im Laufe seines Lebens 15kg CO2. Um einen Anhaltspunkt zu haben, werden wir diesen Wert für alle Berechnungen hernehmen. Basierend auf dem Gewicht der einzelnen Produkte werden wir die CO2 Menge entsprechend anpassen. Zum Beispiel würden wir für einen 400g Hoodie 27kg CO2 kompensieren.

Nun fällt vielleicht auf, dass wir auf diese Weise den Distributions-Schritt doppelt kompensieren. Einmal über DHL und einmal über die Gesamt-Kompensation. Wir denken das kann nicht schaden und hilft uns Ungenauigkeiten, die über die Annahmen in die Rechnung kommen auszugleichen.

Wir werden die Emissionen mit dem Wunschrechner von Atmosfair kompensieren. Da eines unserer Prinzipien Transparenz ist, werden wir jedes Quartal einen Nachhaltigkeitsbericht veröffentlichen.

 

Den Müll der Kleidungsindustrie reduzieren

Die beste Art die Auwirkungen eines Lebens eines Kleidungsstückes zu reduzieren ist dieses erst gar nicht beginnen zu lassen. Aufgrund dieser simplen Erkenntnis und um die Slow Fashion Bewegung zu unterstützen, bieten wir an unsere Designs auf alte Klamotten von euch zu drucken. Wenn wir auf Messen oder öffentlichen Veranstaltungen unterwegs sind, auf denen sich eine solche Aktion anbietet, werden wir unsere portable Siebdruckmaschine mitnehmen. Für einen fairen Preis könnt ihr eure alten Shirts oder Hoodies zu uns bringen und aufpolieren lassen. Auch wenn es danach nur als sæxy Pyjama genutzt wird.